Die beste Französischschülerin Frankfurts 2013 kommt von der ASS

Montag, 28. Januar 2013
Sonstige Inhalte
Die beste Französischschülerin Frankfurts 2013 kommt von der ASS

Am 24. 01.2013 war es so weit. Die Deutsch-Französische Gesellschaft in  Frankfurt am Main verlieh zum dritten Mal den Preis für den besten Französisch-Schüler der Oberstufen der Frankfurter Gymnasien.

 

Bereits im November wurden die schriftlichen Arbeiten eingereicht, eine Jury wählte daraus die fünf besten aus. Diese durften dann von den Schülern in einem 10 –minütigen Vortrag auf Französisch mit anschließendem Kolloquium einer hochkarätig besetzten Jury,  bestehend aus  Christoph Braouet, Präsident der Deutsch-Französischen Gesellschaft, Silvia Bouffier-Spindler, Leiterin des Staatlichen Schulamts, Margret Schulz, Sprachreferentin des Institut français Mainz und Ulrich Reyher, Schulleiter der Holzhausenschule, präsentiert werden.

 

Marlena Meister aus dem LK Französisch ging mit dem Thema „L’image de la femme et de la famille en Allemagne et en France“ (Frauen- und Familienbild in Frankreich und Deutschland) mit einem hochaktuellen Thema an den Start.

 

Nachdem wir bereits in den beiden Jahren zuvor mit Schülern des LK  jeweils im Finale der besten Fünf waren, jedoch nicht gewonnen hatten, waren diesmal alle fest davon überzeugt, dass es reichen würde, denn „aller guten Dinge sind drei“!

 

Marlena ging gelassen und sicher in die mündliche Präsentation und trotz der starken Konkurrenz konnte sie die Jury überzeugen.

 

Als dann tatsächlich feststand, dass die ASS gewonnen hatte war die Freude riesengroß!

Nicht nur bei Marlena,  sondern auch bei Stephanie Gleißner, betreuende Leistungskurs-Lehrerin, Ulrike Fritzges, Fachleiterin Französisch und Dieter Berger, Fachbereichsleiter. Auch Marlenas Vater war sichtlich stolz auf seine erfolgreiche Tochter.

 

In einer feierlichen Preisverleihung im Frankfurter Kaisersaal erhielt Marlena anschließend nicht nur eine tolle Urkunde, sie kann sich auch über den Gewinn eines schönen Preisgeldes freuen. Auch die Fachschaft Französisch gewann einen Preis, den wir sicher sehr sinnvoll in neue Anschaffungen für das Fach Französisch investieren werden.

 

Bei einem Vin d’honneur im Römer ließen wir gemeinsam einen sehr schönen Abend ausklingen und freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder darum geht, eine Arbeit für den DFG-Preis 2014 einzureichen!

 

Wer neugierig geworden ist, den laden wir ein, hier auf der Homepage Marlenas Text zu lesen...

Félicitations Marlena!

 

Text: Stephanie Gleißner, Fachlehrerin Französisch