10 Jahre UNESCO-Projekt VIKASANA

Freitag, 17. Januar 2014
Sonstige Inhalte

10 Jahre UNESCO-Projekt VIKASANA

 

Seit nunmehr 10 Jahren engagiert sich die Anna-Schmidt-Schule für eine Organisation namens Vikasana in Indien.  Zusammen mit der Karl-Kübel-Stiftung in Bensheim unterstützt unsere Schule das Bridge-School-Projekt VIKASANA in Chattanahalli (Karnataka) in Indien. Unweit der IT-Metropole Bangalore wird hier ehemaligen Kinderarbeitern und Schulabbrechern aus armen Familien die Möglichkeit gegeben sich, auf den Besuch einer Regelschule vorzubereiten. Für ca. 2 Jahre leben die Kinder betreut in einem Wohnheim und werden an das Lernen herangeführt. Gleichzeitig werden die Familien betreut, so dass diesen neue Perspektiven aufgezeigt werden, wie sie ihre Lebenssituation nachhaltig verbessern können.

 

Vikasana heißt „wachsen“- und über die Jahre hinweg ist über eine finanzielle Unterstützung von je

1€/Monat pro Schüler hinaus, über Briefkontakte und Materialzusendung sowie Besuche aus Indien eine Verbindung zwischen der ASS in Nieder-Erlenbach und der „Anna-School“ in Indien gewachsen.

 

Der direkte Austausch mit den Kindern der Einrichtung wird möglich über die Karl-Kübel-Stiftung, die immer wieder jungen Menschen die Gelegenheit bietet über den Bundesfreiwilligendienst vor Ort zu arbeiten und damit mit unserer Schule in Kontakt zu treten. So auch in diesem Jahr.

 

Zur Zeit befinden sich mit Anna und Vivienne zwei Abiturientinnen an unserer Partnerschule. Somit ist es dieses Jahr wieder einmal gewährleistet, dass ein Briefwechsel mit den indischen Kindern stattfindet. Involviert in den diesjährigen Austausch sind die Klasse 6e und die UNESCO-AG der ASS in Nieder-Erlenbach. Die Schülerinnen und Schüler der 6e erhielten zum Auftakt eine Einführung zur indischen Kultur und zum Alltag von einer ehemaligen Freiwilligen, Anna Barth. In Erinnerung bleibt den Schülern auf alle Fälle das Fehlen von Toilettenpapier, das Nichtvorhandensein der Waschmaschine sowie das indische Essen. Kurz danach kamen schon die ersten Briefe aus Indien. Alle 32 Kinder aus Chattanahalli sandten einen Brief. Diese  wurden beantwortet und sind auch schon in Indien angekommen. Jetzt warten wir sehnsüchtig auf die Antworten. Gleichzeitig wollen wir den indischen Kindern Europa ein wenig näher bringen. Aus diesem Grund erstellt die 6e im bilingualen Erdkundeunterricht Material zu ausgewählten europäischen Ländern. Wir erhalten im Gegenzug Informationen zu Indien.

 

Wenn diese Schulpartnerschaft so wie dieses Jahr gelebt werden kann, dann stellt sie mit Sicherheit eine Bereicherung des Schulalltags dar und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, wenn auch immer nur in einzelnen Klassen, sich näher mit der Präsentation der eigenen Kultur auseinanderzusetzen. Aus Anlass des Partnerschaftsjubiläums erwarten wir am 16. Januar 2014 Besuch aus Indien.