Klavierabend im FORUM der Stadtschule

Montag, 27. Januar 2014
Sonstige Inhalte
Klavierabend im FORUM der Stadtschule
Klavierabend im FORUM der Stadtschule
Klavierabend im FORUM der Stadtschule

Klavierabend im FORUM am 05.02.2014

 

Der Saal war selten so gut gefüllt zum traditionellen Klavierabend, der nun bereits zum siebten Mal den Winter in der Anna-Schmidt-Schule gemütlicher und musikalisch gehaltvoller machte.

 

Herr Berger, Leiter des Fachbereichs I, begrüßte das Publikum zusammen mit Herrn Hegar, der zudem auf den gastronomischen Service des Mensa-Teams für die Konzertpause aufmerksam machte. Dieser rundete tatsächlich später durch ein Angebot von warmen und kalten Genüssen den hochrangigen Abend kulinarisch ab.

 

Das Programm bestand aus klaviersolistischen Beiträgen der klassischen Literatur einerseits und nach der Pause dann aus Highlights der Filmmusik andererseits. Es spielten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 4 bis 7 sowie zwei Oberstufenschüler.

 

Gleich zu Beginn entführte Ilona Davidovich (E2) die lauschenden Gäste in die geheimnisvollen Ausdruckswelten Mozarts mit der gelungenen Interpretation seiner d-moll-Fantasie, wofür sie großen Applaus erhielt.

 

Es schlossen sich zwei Beethoven-Sätze an: Mit der allseits bekannten Bagatelle „Für Elise“ begeisterte die Fünftklässlerin Nina Kiefer, die bereits in der Vergangenheit als Grundschülerin mitgewirkt hat.

 

Richard Tschrepp (7a), nicht nur Pianist, sondern auch Geiger im Streicher-Ensemble der Anna-Schmidt-Schule, war bereits öfter in schulischen Musikveranstaltungen zu erleben und wagte sich diesmal an das stürmische Finale aus Beethovens f-moll-Sonate.

 

Viel Applaus spendete das Publikum auch dem zum wiederholten Mal auftretenden Grundschüler Alessandro Lappano (4. Kl. M3), der Griegs „Kobold“ keck durch das Forum springen ließ.

 

Ebenso Samuel Hochmann (7b) knüpfte an das letzte Jahr an. Er interpretierte das berühmte C-dur-Präludium von Bach mit innerer Ruhe.

 

Moritz Sredenscheck spielte gleich mehrere Stücke, mit denen er kürzlich bei „Jugend musiziert“ den 1. Preis gewonnen hat, um nun im Anschluss auf Landesebene weiter an dem Wettbewerb teilzunehmen. Mit stilistisch ganz unterschiedlichen Werken von Bartók, Bach und Rachmaninov bewies Moritz den überwältigten Forumgästen sein hohes musikalisches Einfühlungsvermögen.

 

Zum Abschluss der ersten Konzerthälfte begeisterte Anna Tyshayeva, die sich als Klavierlehrerin seit vielen Jahren ungebrochen bei uns engagiert, mit zwei Sätzen aus Chopins h-moll-Sonate und erntete großen Beifall für ihr dramatisches Gespür und ihre Virtuosität.

 

Nach der Pause waren gleich zwei bekannte Stücke aus dem Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ zu hören. Den Walzer gestaltete Helena Vogelgesang (6a) sehr ausdrucksstark. Davor interpretierte Felix Fabricius (5a), der bereits im Grundschulalter das Publikum begeistert hatte, „L’après midi“ aus dem beliebten Film, setze aber auch noch eine Gavotte von Prokofiev davor.

 

Der Nieder-Erlenbacher Schüler Owen Wittig (5c) zeigte mit großer Hingabe, dass er in den letzten Wochen von dem mitreißenden Thema „He’s a Pirate“ aus „Fluch der Karibik“ buchstäblich nicht die Finger lassen konnte.

Wenn ein modernes Klavierstück Chancen hat, zum Ohrwurm zu werden, ist es Yirumas „River Flows In You“. Dafür sorgte eindringlich Katharina Klemm (6b).

Eliz Steingraf (7b), eine von mehreren musikalisch begabten Schwestern der Familie, brachte mit Yirumas „Maybe“ einen ebensolchen Reißer und zeigte ihr pianistisches Können, das geprägt war von einem besonders weichen Anschlag und enormer Reife im Ausdruck.

 

Mitten im Lernstress für das Abitur hat Simon Schulz dennoch Zeit gefunden und Motivation aufgebracht, sich bei der Schulgemeinde gewissermaßen musikalisch zu verabschieden, indem er ein weiteres Mal mit „Song for Marlies“, einer Komposition unseres Mitarbeiters Sven Voolstra aus der Nachmittagsbetreuung, faszinierte und das Programm des Abends abschloss. Zuvor hatte mit zwei Programmbeiträgen der talentierte Siebtklässler Paltiel Talesnikov die Gäste begeistert. Sein Spiel hatte Feinsinn und Witz und lässt schon jetzt Vorfreude auf das diesjährige Frühlingskonzert am 9. April aufkommen, das Paltiel auch solistisch mitgestalten wird.

 

Herr Berger überreichte allen Mitwirkenden ein Präsent zur Anerkennung ihrer Leistung und bedankte sich bei Herrn Hegar für die komplette Organisation, die gelungene Zusammenstellung des Programms und die kurzweilige Moderation. Nach lang anhaltendem Applaus verließ das Publikum dann in guter Stimmung das Forum mit vielen schönen Eindrücken und großer Hochachtung vor den Künstlern des Abends.

 

Björn Hegar