Profil

Die Anna-Schmidt-Schule ist eine staatlich anerkannte Ersatzschule in privater Trägerschaft.
 
Sie orientiert sich an den Vorgaben des Landes Hessen sowie an der hessischen Stundentafel und verfügt über ein schulinternes (kompetenzorientiertes) Curriculum.
 
Unsere Schule schaut auf eine 130-jährige Tradition als Privatschule zurück. Sie hat in ihrer Funktion als Privatschule u.a. den Auftrag, pädagogische Entwicklungen voranzutreiben, diese zu evaluieren und zu kommunizieren. Die Schule steht daher in einem kontinuierlichen Dialog mit anderen Bildungseinrichtungen.
 
Das besondere Konzept der Anna-Schmidt-Schule spannt in der Ausbildung der Kinder und Jugendlichen den Bogen vom Kinderhaus bis zum Abitur.
 
Das Angebot ist daher breit gefächert und besteht aus einem Montessori Kinderhaus, einer Montessori- und einer Regel-Grundschule, einem auslaufenden G8 Ganztagsgymnasium mit den Klassen 6-9 und einem G9 Gymnasium mit offenem Konzept, beginnend im Schuljahr 2013/14 mit drei 5. Klassen, in Nieder-Erlenbach und einem G8 Gymnasium in der Stadtschule mit den Klassen 5-Q4.
 
Das besondere Profil der Schule resultiert aus der pädagogischen Prägung als Montessori-Einrichtung und ist somit in Teilbereichen eine reformpädagogische Schule. Dieses besondere Angebot besteht seit 1951.
 
Eine Klasse der jeweiligen Jahrgangsstufe in der Sekundarstufe I in der Stadtschule wird nach Konzepten der Montessori-Pädagogik geführt. Dabei stehen die Differenzierung der Anforderungen und die Förderung der Eigenverantwortlichkeit und Selbständigkeit der Schüler im Vordergrund. Das Konzept unterstützt die Projektarbeit und Übernahme von Verantwortung der Schüler für ihre Schule.
 
Ein weiteres profilgebendes Element ist unser Status als UNESCO-Projektschule. Seit 1979 befinden wir uns im Verbund mit anderen hessischen UNESCO-Projektschulen. Unsere Zielsetzung in diesem Sinne ist, durch Projekte und  durch die Einbeziehung der UNESCO-Inhalte in den Unterricht den Schülern Menschenrechts- und Demokratieerziehung, internationale Verständigung und interkulturelles Lernen näherzubringen und ihr Interesse und Bewusstsein dafür zu wecken. Dabei stehen wir mit anderen UNESCO-Projektschulen und verschiedenen Organisationen wie PROBONO oder der Karl-Kübel-Stiftung im engen Kontakt.
 
Ein dritter prägender Einfluss ergibt sich aus unserem Engagement als Kultur.Forscher!-Schule. Hier steht das ästhetische Forschen der Schüler im Vordergrund. Dabei werden wir u.a. von unseren Bildungspartnern wie der Schirn Kunsthalle Frankfurt, dem Museum für Moderne Kunst, dem Deutschen Filminstitut und dem Offenen Kanal Offenbach unterstützt.
 
Seit dem 25.11.2013 besitzt die Anna-Schmidt-Schule den Status einer MINT-freundlichen Schule. Die Abkürzung „MINT“ steht für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Somit ist das Profil der Schule dahingehend ergänzt, dass wir nun in allen Bereichen inhaltlich und seitens der Ausstattung den unterschiedlichen Interessen und Begabungen unserer Schüler gerecht werden können.
 
Neben diesem breiten Angebot von außerschulischen Lernorten arbeitet die Anna-Schmidt-Schule mit starken regionalen und internationalen Partnern wie der Fraport, der Deutschen Bank, der Johann-Wolfgang-Goethe Universität (Patronatsschule), der Deutschen Bahn, dem English Theatre und der Naturerlebnis-Pädagogin Elisabeth Mann  zusammen.
Diese unterstützen die Schüler und die Kollegen mit ihrem vielfältigen Angebot und begleiten die Schule auf ihrem Weg zur Öffnung nach außen. Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Schule war die Zuerkennung des Status als Ausbildungsschule für Lehramtsanwärter für das Gymnasium im Jahr 2011 und für die Grundschule 2014.
 
Die internationalen Beziehungen der Schule werden durch die Austauschprogramme mit Frankreich, Spanien und China und durch Sprachfahrten nach England und Italien (Rom) bereichert und ergänzt. Durch bilingualen Sachfachunterricht ab der Klasse 5 und dem großen Angebot der Sprachenfolge ab Klasse 6 wird der Internationalität Rechnung getragen.
Wir beginnen mit Englisch als 1. Fremdsprache in Klasse 5 und bieten Spanisch, Französisch oder Latein als 2. Fremdsprache in der 6. Klasse (G8) bzw. in der 7. Klasse (G9) an.
 
In der 8. Klasse (G8) und in der 9. Klasse (G9) ist es im Wahlunterricht möglich, eine weitere Fremdsprache hinzuzuwählen.
Neben diesen Aspekten des Schullebens ist das soziale Engagement aller Schüler bereits ab dem Kinderhaus essentieller Bestandteil unseres ganzheitlichen Bildungsanspruchs.  Durch zahlreiche Aktivitäten in allen Alters- und Klassenstufen werden unsere Projekte vor Ort nachhaltig unterstützt.
 
Zu Beginn der Oberstufe ist ein zweiwöchiges Sozialpraktikum verpflichtend, das von unserer Schulpsychologin verantwortet wird. Diese ist darüber hinaus Ansprechpartnerin für den Bereich Jugendmedienschutz, den wir als wichtiges präventives Konzept in der Sekundarstufe I verankert haben. Sie unterstützt bei schulischen Schwierigkeiten, berät Lehrkräfte, Eltern und Schüler bei psychologischen Fragestellungen und vermittelt Ratsuchenden im Bedarfsfall geeignete externe Kompetenzträger.
 
Daneben haben wir ein sehr strukturiertes Programm zur Gewalt- und Suchtprävention, das bereits in den Grundschulen mit dem Programm „Schule 2000“ startet und in der SEK I durch aufeinander aufbauende weitere Bausteine sukzessive ergänzt wird.
 
Attraktive Besonderheit ist für unsere Oberstufenschüler die lehrergebundene Kurswahl, d.h. der Schüler wählt nicht nur das Fach, sondern auch den Lehrer. Dieser schülerzentrierte, individuelle Ansatz trägt maßgeblich zu einem guten Klima zwischen Schülern, Lehrern und Eltern bei, ebenso wie die Mentorentätigkeit älterer Schüler für Schüler der Unter- und Mittelstufe.
 
Die im Stundenplan integrierte Klassenlehrerstunde von der 5. bis zur 9./10. Klasse ist ebenfalls ein Garant für eine gute Kommunikationsstruktur im Alltag.
 
Eine weitere Besonderheit im Schulangebot der Anna-Schmidt-Schule stellt das auslaufende G8 Ganztagsgymnasium in Frankfurt/Nieder-Erlenbach mit der derzeitigen Klasse 9 und ein G9 Gymnasium, beginnend im Schuljahr 2013/14 mit drei 5. Klassen, dar.
 
Es bietet zum einen – auf einem weiten, parkähnlichen Schulgelände – ein kompetentes, vielseitiges, breit gefächertes Ganztagsangebot mit einem klar strukturierten, schülergerechten Tagesablauf und zum anderen ein abwechslungsreiches Projekt-Angebot für das offene Konzept des G9 Gymnasiums.
 
Die Schule arbeitet intensiv und konstruktiv mit den schulischen Bereichen wie Kollegium, Schulelternbeirat und Verwaltung eng und vertrauensvoll zusammen.

Leitbild

Wir begegnen uns mit Respekt und Anerkennung auf allen Ebenen des Schullebens.

Schulprogramm

Beschlossen von der Gesamtkonferenz am 13.9.2001 - überarbeitet im März 2010.

Montessori-Pädagogik

Die Montessori-Pädagogik ist ein ganzheitliches Erziehungs- und pädagogisches Bildungskonzept zur individuellen Förderung von Kindern.

UNESCO Projektschule

Seit 1979 ist die Anna-Schmidt-Schule eine UNESCO-Projektschule. 

Ästhetisches Forschen - Kultur.Forscher! im Wahlunterricht

Als Kultur.Forscher!-Schule kooperiert die Anna-Schmidt-Schule seit 2009 mit der Schirn Kunsthalle Frankfurt, seit 2012 mit dem Museum für Weltkulturen und seit diesem Schuljahr auch mit dem Schauspiel Frankfurt.

MINT-freundliche Schule

 Seit dem 25.11.2013 besitzt die Anna-Schmidt-Schule den Status einer MINT-freundlichen Schule. Die Abkürzung „MINT“ steht für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.