Ästhetisches Forschen - Kultur.Forscher! im Wahlunterricht

Ästhetisches Forschen - Kultur.Forscher! im Wahlunterricht
Ästhetisches Forschen - Kultur.Forscher! im Wahlunterricht
Ästhetisches Forschen - Kultur.Forscher! im Wahlunterricht
Ästhetisches Forschen - Kultur.Forscher! im Wahlunterricht

Kultur.Forscher! Broschüre
Ei
nen ersten Einblick liefert unsere

Kultur.Forscher! Broschüre


Gleich anschauen!

„Inwiefern beeinflussen Bilder unsere Meinung zu Gewalt?

Warum muss man berühmt sein um Aufmerksamkeit zu bekommen?

Wie kann ein Foto politisch sein?

Können Bilder von Gewaltsituationen ein Leben zerstören?

Wie entstehen peinliche Situationen? ...“

Kultur.Forscher! –Denn kluge Fragen sind wichtiger als auswendig lernen

 

Kultur.Forscher! Philosophie

Angesichts immer kürzerer „Halbwertzeiten des Wissens" ist es wichtig, dass Schülerinnen und Schüler Lernstrategien entwickeln, die ihnen auch später eigenaktives selbstständiges Lernen ermöglichen und sie in die Lage versetzen, mit jeweils neuem Wissen produktiv umzugehen. Forschendes und entdeckendes Lernen ist ein Ansatz, bei dem das Lernen selbst gesteuert und eigenverantwortlich organisiert wird.

Lernen wird dadurch nicht zu einer Anhäufung von Fachwissen, sondern zu einem Prozess, der die Welt erfahrbar macht und gleichzeitig dazu ermuntert, selbst Spuren in dieser Welt hinterlassen zu wollen.

Kultur.Forscher! Praxis

Kinder und Jugendliche können als Kultur.Forscher! ihren persönlichen Fragen an kulturelle Phänomene aus ihrer Lebenswelt nachgehen. Es wird recherchiert, befragt, gesammelt, gefilmt, gemalt, beobachtet und experimentiert. Während der Entdeckungsreise werden Erfahrungen ausgetauscht und Ergebnisse in einer Präsentation vorgestellt.
Kultur.Forscher! lernen, ihren eigenen Ideen zu vertrauen und selbst Lösungen beizusteuern. Der Zugang zum kulturellen Leben wird gelebte Praxis.

 

Der besondere Kultur.Forscher! Ansatz

 

Seit 2008/9 gibt es das Projekt Kultur.Forscher! an der Anna-Schmidt-Schule, als das Projekt von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der PwC- Stiftung Jugend – Kultur – Bildung initiiert wurde.

 

Die PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur ist eine Gründung der Führungskräfte der PricewaterhouseCoopers AG WPG und für das Kultur.Forscher!-Projekt hat sie schon zwei Preise bekommen, auf die sie und wir auch sehr stolz sind:

 

2010 Auszeichnung von „Deutschland – Land der Ideen“

2013 Deutscher Kulturförderpreis

 

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) setzt sich dafür ein, dass junge Menschen in unserem Land gut aufwachsen können. Um ihnen dabei zur Seite zu stehen bindet sie Eltern, und Institutionen in ihre Programme ein und stößt Reformprozesse an, z.B. um das ästhetisch forschende Lernen im Projekt Kultur.Forscher! zu fördern.

 

Im Rahmen des deutschlandweiten Projekts besticht unsere Schule durch ihre große Bandbreite der Projekte, die im Wahlunterricht in beiden Schulniederlasseungen entwickelt wurden und durch die rege und aktive Teilnahme an regionalen und nationalen Netzwerk-Aktivitäten, bei denen auch die Jugendlichen involviert sind.

 

Mit der besonderen pädagogische Prägung als Montessori- und UNESCO-Schule ergänzt das Kultur.Forscher!-Modell das Leitbild selbständigen Lernens.

 

http://www.kultur-forscher.de/schulen-partner/schulen-partner/hessen/anna-schmidt-schule.html#c494

 

Neben Projekten, die im Regelunterricht stattfinden, gibt es im Wahlunterricht das Fach Kultur.Forscher! für die Klassen 8 und 9. Dabei gibt es gerade jeweils zwei Kurse in den 8. Klassen und einen Kurs in der 9. Klasse in Frankfurt und Nieder-Erlenbach, so dass wir sechs Gruppen mit sehr unterschiedlichen Projekten haben:   

 

Pläne der WU-Gruppen für das Jahr 2017-18

Im Schuljahr 2017/18 starten wieder einige Wahlunterrichts-Kurse im Programm der Kultur.Forscher!. Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Themen:

 

9 WU NE Jessica Lange:

Ausgehend von der Betrachtung des "Parthenon der Bücher" (Marta Minujín, Documenta 14) sind Bücher und Hefte in diesem Schuljahr unser Forschungsgegenstand und Material für Kunst. Es entwickeln sich Fragen zu Bücherblogs und Büchern vor der Erfindung des Buchdrucks, das Weiße Haus wird aus Büchern gebaut, ebenso eine mittelalterliche Kathedrale. Bücher werden zu Modeartikeln umgearbeitet, selbst geschrieben, gelesen, auseinandergenommen... Als externes Bildungsangebot werden wir die Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt nutzen und bei einer Führung z. B. über das Sammeln und Erhalten von Büchern sprechen sowie die Archive besichtigen.

 

9 WU NE Jörg Ahrnt:

"Eine andere Schule" - Die Schüler haben sich das Thema selbst gewählt, da sie sich gerade eine "andere Schule" wünschen oder über Veränderungen nachdenken möchten. Ihre Ideen beziehen sich auf die Bereiche "Architektur", "Innengestaltung", "Themen im Unterricht" und "Freizeitangebote".

 

8 WU FFM Kathrin Höhne:

Der Kurs erforscht jede Woche ein von den Schülerinnen und Schülern gewünschtes Thema. Hieraus ergaben sich bereits Unterrichtsgänge, bei welchen Alltagsthemen wie die Döner-Kultur erforscht wurden, sowie Themen wie Disney, Architektur, Collage und Graffiti. Die Erfahrungen und Forschungsergebnisse werden individuell im Skizzenbuch in einem verschiedenen künstlerischen Medien wie Zeichnung, Collage, Malerei, Foto oder Text festgehalten.

 

8 WU FFM Marie Korbel:

Unsere Gruppe hat sich zunächst dem Thema „Weg eines Künstlers“ verschrieben, mit verschiedenen Besuchen und Aktionen.  Es wurden kleine Galerien besucht und die Galeristen interviewt, mit Fragen wie Künstler arbeiten, wie sie sich präsentieren und wie es außerhalb der Museen in der Praxis funktioniert. Und auch „Graffiti“ verbunden mit einer Spray-Aktion unter der Breitenbach-Brücke gehörte dazu.

Demnächst ist der Besuch in einer kleinen Frankfurter Schuhmanufaktur angesetzt, um den Unterschied zwischen Kunst und Produkt-Design in der Praxis zu erleben und zu erkennen.

All diese Erfahrungen sollen dann dazu dienen, im nächsten Halbjahr an einem gemeinsamen Kunstobjekt zu arbeiten.

 

9 WU FFM Christian Mantzsch:

Das freigewählte Thema "Zoo" vereint mehrere unterschiedliche Projekte rund um die Institution. Da die Schülerinnen und Schüler immer mehr durch ein städtisches Leben bestimmt sind, ist die Auseinandersetzung mit dem gesellschaftlichen "Verbindungsstück zur Natur", dem Zoo, ein willkommenes Thema, um Natur und Alltag forschend zu verbinden. Von Broschüren, über Modelle und Dioramen, bis hin zu einer eigenständig erstellten "Zoo-Ralley" im Frankfurter Zoo findet eine Begegnung mit den Tieren und der Einrichtung statt. Eine sachliche Präsentation zu einem gewähltem Tier - in Verbindung zum entstandenen Produkt - rundet dann die Betrachtung ab.

 

9 WU FFM Doris Schmidt:

Das Thema Graffiti/Street Art wurde praktisch erforscht durch die Arbeit mit Stencils im Jugendtreff Naxoshalle. Außerdem besichtigten wir einige legale Graffitiplätze, interviewten einen bekannten Sprayer und die Jugendlichen recherchierten zur Geschichte der Wandmalerei, der Entstehung von Graffiti, verschiedenen Techniken der Street Art etc. und hielten dazu kleine Präsentationen für die anderen.

Als weitere Themen für das kommende Jahr stehen im Kontext von Architektur „fiktive Räume“ auf dem Programm, wobei Modelle gebaut und dazu passende Texte geschrieben werden.

Danach sollen Mode und freie Kunst im kulturellen Kontext erforscht werden.

 

AG 3-6 KUFO Doris Schmidt:

Am Anfang haben wir uns mit Architektur und Räumen beschäftigt, Modelle gebaut und kleine Theaterstücke entwickelt. Ab den Herbstferien stand das Thema des Unesco-Projekts „Wunder“ auf dem Programm: Jedes Kind hat sich dazu ein Motiv überlegt und es in ein gemeinsames Buch gemalt und mit Filz gestaltet, so dass wir auch eine lange Fahne der Wunder im kommenden Sommer in Paris ausstellen können.

 

Der Informationsabend zum Wahlunterricht des kommenden Schuljahres findet am 06.03.2018 in Frankfurt im FORUM statt und wir hoffen, dass wir wieder die Jugendlichen und ihre Eltern begeistern und auch im kommenden Jahr wieder mit einigen Kursen starten können.

.


Edvard Munch – ein vorbildhafter Kultur.Forscher!

Während der Kultur.forscher!-Projekttage der Anna-Schmidt-Schule am 28. und 29.2.2012 konnten unsere fünf 7. Klassen die Munch Ausstellung bei unserem Bildungspartner der Schirn Kunsthalle  besichtigen und Munch selbst als ästhetischen Forscher entdecken.