Ilmissigiyo

Ilmissigiyo
Ilmissigiyo
Ilmissigiyo
Ilmissigiyo
Ilmissigiyo

An der Grenze zu Tansania liegt in Kenia Ilmissigiyo, eine Siedlung der Massai. Dort gibt es eine Schule, die aus einem Bretterbau besteht, bei dem man zwischen den Brettern nach außen schauen kann.

 

Hier versucht man, einen Schulbetrieb für die jungen Massai zu betreiben. Es fehlt an allem! Zufällig fand eine Mitarbeiterin diesen Flecken bei einem Urlaub, und sie erkannte: Hier braucht man Hilfe. UNESCO bedeutet schließlich Förderung von Bildungsprojekten. So entwickelt sich ein weiterer Zweig unserer Aktivitäten.

 

Mit vollem Einsatz zum Ziel

Das Montessori-Kinderhaus und die Grundschule bemühten sich darum. Man machte ein Trommelworkshop, einen Benefizlauf im Grüneburgpark, einen Flohmarkt im Kinderhaus und sammelte so Geld. Dank PROBONO, einer Organisation, die derartige Projekte in Afrika betreut, gelang es, einen Mann zu finden, der vor Ort unsere Projekte betreut.

 

Endlich eine richtige Schule aus Stein

Auf diesem Wege gelang es, bisher drei Schulgebäude aus Stein zu bauen. Diese Kinder in Afrika haben jetzt eine richtige Schule. Im Moment haben wir schon wieder Geld gesammelt, womit als nächstes Projekt eine Wasserleitung entstehen soll. Wasser gibt es nämlich dort noch nicht. Kinder werden so früh an die Probleme der Welt von morgen herangeführt. Helfen wird zur Normalität.