SUCHE
Willkommen auf der Website der Anna-Schmidt-Schule in Frankfurt.
Unsere Homepage verwendet neueste Webtechnologien und ist damit leider nicht mehr vollständig mit dem Internet Explorer kompatibel. Es kann zu Darstellungsproblemem kommen.
Wir ermutigen Sie, sich diese Website in Microsoft Edge, Google Chrome oder einer aktuellen Version des firefox Browsers anzusehen. Gerne können Sie anna-schmidt-schule.de auch mit ihrem Smartphone oder Tablet aufrufen.
EU-Projekttag: Diskussion mit dem hessischen Finanzministerium der Bundesbank
PoWi-LK besucht die Deutsche Bundesbank

Am 08.04.2019 besuchten die Politik- und Wirtschaft-Leistungskurse der Q2 die Deutsche Bundesbank für eine Diskussion
mit dem hessischen Finanzminister Dr. Thomas Schäfer.

Zunächst wurden wir von Prof. Dr. Joachim Wuermeling, einem Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, begrüßt und er hielt eine Anspracheüber den Umgang mit Geld.

Nach der Aufnahme von einigen Erinnerungsfotos hielt uns André Kühne, ein Organisator der Veranstaltung, einen Vortrag zum Thema ,,20 Jahre Euro“.
Von der Entstehung und der Entwicklung des Euros über den Weg zureinheitlichen Währung und der Bedeutung des Euro-Designs haben wir viel Neues erfahren.

Anschließend kamen wir zum Höhepunkt des Tages, dem Gesprächmit Dr. Schäfer. In seiner Einleitung forderte er uns dazu auf, sich für Europa einzusetzen, die Vorteile schätzen zu lernen und zu erkennen, dass es nicht selbstverständlich ist eine einheitliche Währung sowie keine Grenzkontrollen etc. zu haben.

In einer anschließenden Diskussionsrunde konnten wir Fragen zur Bedeutung der Europäischen Union und zur Zukunft des Euros stellen. AufFragen, wie zum Beispiel, welche Auswirkungen des Brexits auf die EU er fürrealistisch halte, konnte er uns ausführlich antworten und seine politischeMeinung deutlich machen.

Zum Abschluss des Besuches besichtigten wir das Geldmuseum. In dem interaktiven Museum wurden in verschiedenen Bereichen der Euro und seine Geschichte thematisiert. Unter anderem konnte man sich über traditionelle Zahlungsmittel, die Herstellung von Geldscheinen und den Euro im Vergleich zuanderen Währungen informieren. Zudem konnte man einen Goldbarren im Wert von 400.000€ und einem Gewicht von 13kg hochheben.

Insgesamt war der Ausflug eine sehr bereichernde und spannende Veranstaltung, aus der wir viel mitnehmen konnten.

 

(Franziska Eufinger und Antonia Grzimek, Q2)