SUCHE
Willkommen auf der Website der Anna-Schmidt-Schule in Frankfurt.
Unsere Homepage verwendet neueste Webtechnologien und ist damit leider nicht mehr vollständig mit dem Internet Explorer kompatibel. Es kann zu Darstellungsproblemem kommen.
Wir ermutigen Sie, sich diese Website in Microsoft Edge, Google Chrome oder einer aktuellen Version des firefox Browsers anzusehen. Gerne können Sie anna-schmidt-schule.de auch mit ihrem Smartphone oder Tablet aufrufen.
Hotspot für Wildbienen und andere Insekten!
Schulgarten der Anna-Schmidt-Schule in Nieder-Erlenbach

Schulgarten der Anna-Schmidt-Schule: Ein Hotspot für Wildbienen und andere Insekten!


Schon in den vergangenen Jahren haben wir in der Garten-AG regelmäßig „Insektenhotels“ selbst gebastelt und aufgehängt.
Im Frühling 2019 kamen noch zwei weitere Nisthilfen dazu, die von der Freiburger Universität in gemeinschaftlicher Arbeit mit Schüler/innen des Robert Bosch Colleges gebaut und verschickt wurden.
(https://www.nature.uni-freiburg.de/forschung/Laufende%20Projekte/Insektenmonitoring%20-%20Schulgartennetzwerk)

Wir hängten diese neben den eigenen Nisthilfen an unserem Gartenhäuschen auf.
Schon sehr bald konnte man ein reges Summen und Bauen an den Insektenhäusern beobachten und viele der Bambus- und Schilfröhren wurden besiedelt.

Im Spätherbst schickten wir dann eine der Monitoring-Röhren nach Freiburg zurück und zahlreiche Schüler/innen und drei Studenten bestimmten die Insektenarten und zählten die Brutkammern.


Die ersten Ergebnisse liegen nun vor (gut, dass die Eltern von Anna Schmidt ein glückliches Händchen bei der Wahl des Vornamens hatten – so wurde unsere Nisthilfe bereits jetzt ausgewertet).


Der bunte Punkt bei Frankfurt repräsentiert das Schulinsektenhaus an der Anna-Schmidt-Schule in Nieder-Erlenbach. Es ist der „roteste Punkt“ weit und breit  … zumindest solange, bis die anderen Frankfurter Schulen ausgewertet sind… und damit ein echter Hotspot für die Insekten der Umgebung!

Man fand in unserer Nisthilfe sechs verschiedene Wildbienen- und zwei Wespenarten, wobei vor allem die Löcherbiene mit 268 Brutkammern und
die Rostrote / Gehörnte Mauerbiene mit 233 Brutkammern am häufigsten vorkamen (s. unten).

Von den Bienen waren nur relativ wenige Kammern parasitiert, während bei den Wespen leider mehr Brutkammern als im Durchschnitt befallen waren. Dennoch hatten wir vor allem bei den beiden Wespenarten insgesamt eine deutlich höhere Rate an belegten Kammern als im Durchschnitt.

Die Untersuchungsergebnisse vom Schulgarten der Anna-Schmidt-Schule können Sie hier einsehen:
https://www.bienenwanderung.de/school-project/school?school%5B__identity%5D=36eb31e2-43db-442f-bc37-5c5818be74e0

Diese sehr erfreulichen Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit aus Freiburg motivieren uns sehr, noch weiter an der Insektenfreundlichkeit unseres Schulgartens zu arbeiten. Im vergangenen Herbst haben wir ein neues Beet angelegt, neue Stauden und Sträucher gepflanzt und unzählige Blumenzwiebeln gesetzt.

Das nächste Insektenhotel ist bereits in Arbeit, die ersten Frühblüher sind auch schon da und warten auf Besuch – wir bleiben am Ball.

Vielen Dank an das Schulinsektenhaus-Team in Freiburg und an alle fleißigen Schülerinnen und Schüler der Garten-AG!

https://www.bienenwanderung.de/school-project/map

Detaillierte Ergebnisse unserer Nisthilfe in Nieder-Erlenbach:

https://www.bienenwanderung.de/school-project/school?school%5B__identity%5D=36eb31e2-43db-442f-bc37-5c5818be74e0

Infos zum Projekt der Uni Freiburg: https://www.nature.uni-freiburg.de/forschung/Laufende%20Projekte/Insektenmonitoring%20-%20Schulgartennetzwerk

U. Köllen

Artikel